Mehrkomponenten Protein Test – die besten Eiweißpulver im Vergleich

Neben den sehr beliebten Whey Proteinen sind Mehrkomponenten-Proteine (MKP) in der Beliebtheitsskala bei Sportlern und Athleten ganz vorne mit dabei. Durch die Mischung verschiedener Proteinarten haben diese die höchste biologische Wertigkeit aller Eiweißpulver und sorgen für eine langanhaltende Proteinversorgung während des Tages. Als Mahlzeitenersatz sind sie ideal geeignet. In diesem Mehrkomponenten-Protein Test haben wir die besten Produkte getestet und die Testsieger findest Du in der Vergleichstabelle.

Weider Protein 80 Plus ist der Testsieger

Weider Protein 80 Plus ist der Testsieger

Auf dem Markt erhältliche Mehrkomponentenproteine können maximal sieben verschiedene Proteinsorten beinhalten. In der Regel werden circa drei bis fünf unterschiedliche Proteinarten verwendet, von denen einige schnell und andere langsam verdaulich sind. Diese werden dann unterteilt in 2-Komponenten bis 7-Komponenten MKP. Je nachdem wie viele Proteinarten im Produkt sind.

Ein hochwertiges Mehrkomponenten-Protein besteht meist aus den Einzelkomponenten:

  • Whey-bzw. Molkeprotein (als Konzentrat, Isolat und/oder Hydrolysat (eher selten, da teuer))
  • Casein bzw. Milchprotein (als Micellares Casein, Calciumcaseinat oder Milchprotein-Isolat)
  • Eiprotein bzw. Ei-Albumin
  • Gelegentlich auch ein Anteil Sojaprotein

Ein Mehrkomponenten-Protein ist hauptsächlich in Pulverform zum Anrühren in Flüssigkeiten wie Milch oder Wasser, aber auch in bereits trinkfertiger, flüssiger Form oder Eiweißriegeln erhältlich.

In unserem Test haben wir die unserer Meinung nach besten Eiweißpulver-Mischungen getestet und in unserer Vergleichstabelle der Testsieger findet ihr die Besten im direkten Vergleich. Der Testsieger ist das Weider Protein 80 Plus. Ein sehr gutes Mehrkomponenten Protein vom Marktführer Weider in einer sehr guten Zusammensetzung. Die enthaltenen Proteinarten sind hochwertige Proteinsorten und die Nährwerte und Zutatenliste zeigt, in Verbindung mit dem Aminosäurenprofil, die hervorragende Qualität. Damit sichert sich das Weider Protein 80 Plus den Testsieg bei uns knapp gefolgt vom ESN Elite Pro Complex. Dahinter folgt das Mammut Formel 90 Protein und das Multipower Formula 80 Evolution.

Die Vergleichstabelle der Testsieger

ProduktWeider Protein 80 Plus

Weider Protein 80 Plus


ESN Elite Pro Complex Standbeutel





ESN Elite Pro Complex

Mammut Formel 90 Protein Dose

Mammut Formel 90 Protein

Multipower Formula 80 Evolution

Multipower Formula 80 Evolution

Testergebnis1,2
Sehr gut
1,3
Sehr gut
1,6
Gut
1,8
Gut
Inhalt500 g
(750 g, 2kg)
1000 g3000 g750 g
VerpackungStandbeutelStandbeutelDoseDose
Preis*15,99 €24,90 €35,90 €22,50 €
Preis pro kg(EUR 31,98 / kg)(EUR 24,90 / kg)(EUR 11,97 / kg)(EUR 29,95 / kg)
ProteinartenCalciumcaseinat (57 %), Molkeneiweißkonzentrat 16 % (Whey Protein Konzentrat), Milcheiweißisolat (14 %), Eiprotein (3 %)Calciumcaseinat (40 %), Ei-Albumin (25 %), Milchproteinisolat (15 %), ultrafiltriertes Molkeneineiweiß-Konzentrat (15 %)Sojaeiweiß-Isolat (55 %), Whey Protein Konzentrat (17,8 %), Milchprotein (6 %), Eiprotein (1 %)Calciumcaseinat (63 %), Milchproteinkonzentrat (11 %), Whey Protein Konzentrat (10 %), Eiprotein (2 %)
Geschmacksrichtungen168313
BewertungenSterne
4,3 von 5 Sternen
877 Erfahrungsberichte
Sterne
4,4 von 5 Sternen
123 Erfahrungsberichte
Sterne
3,8 von 5 Sternen
1675 Erfahrungsberichte
Sterne
4,3 von 5 Sternen
259 Erfahrungsberichte
Kalorien / 100g
(Schoko)
373 kcal372 kcal351 kcal350 kcal
Eiweiß / 100g82 g80,0 g75,3 g80,0 g
Kohlenhydrate / 100g7,0 g5,0 g6,6 g5,5 g
Fett / 100g1,6 g3,5 g2,6 g2,7 g
AspartamfreiNeinJaJaJa
BemerkungenSehr hochwertiges 4-Komponenten-ProteinSehr guter Preis und QualitätAuch als 460 g Dose und 1000 g Beutel erhältlichAuch als 510 g Beutel erhältlich
TestberichtZum Testbericht >> Zum Testbericht >> Zum Testbericht >> Zum Testbericht >>
KaufenHier KaufenHier KaufenHier KaufenHier Kaufen

Inhaltsverzeichnis

  1. Die Vergleichstabelle der Testsieger
  2. Was ist ein Mehrkomponenten Protein ?
  3. Die Mischung macht’s!
  4. Proteinarten in Mehrkomponenten-Proteinen vorgestellt
    1. Wichtig für Dich als Käufer: Die Zutatenliste richtig gelesen!
    2. Whey Protein – schnell und hochwertig
    3. Casein Eiweiß – der „Langzeit-Versorger“
      1. Einnahme von Casein
      2. Erfahrungen zu dem Langzeitprotein
    4. Milchprotein Isolat – Besonderheiten und Eigenschaften
      1. Besonderheiten und Wirkung
      2. Einnahme und Einsatzzweck
    5. Egg Protein (Eiprotein) – Besonderheiten der Proteinart
      1. Einnahme und Einsatzzweck
  5. Beispiel im Test: Eiweißmischung aus Weider Protein 80 Plus
  6. Beispiel eines minderwertigen Mehrkomponenten-Protein
  7. Langanhaltende Proteinversorgung bei mehreren Eiweiß-Komponenten
    1. Protein Shake als Mahlzeitenersatz?
  8. Sehr gutes Aminosäurenprofil bei hochwertigen Mehrkomponentenpulvern
  9. Sind MKP ein Ersatz für Whey Protein nach dem Training?
  10. Besonderheiten und Wirkung von Mehrkomponentenproteinen
  11. Einnahme und Einsatzzweck
  12. Milchprotein Isolat vereint die Vorzüge von Whey Protein und Casein?

Was ist ein Mehrkomponenten Protein ?

Wie der Name Mehrkomponenten schon sagt bestehen diese Eiweißpulver aus mehreren Komponenten. Als Komponente bezeichnen man in diesem Zusammenhang eine Proteinart. Die Mehrkomponenten-Eiweißpulver sind also Mischungen verschiedener Proteinarten, um Synergie-Effekte zu erreichen. Bei den guten Proteinpulvern handelt es sich bei den enthaltenen Proteinsorten um hochwertige Arten. Bei den billigen und eher schlechten Produkten trickst man hier nicht allzu selten und hat eine Mischung von billigen Proteinarten mit teilweise relativ minderwertigem Inhalt.

Mehrkomponenten heißt eben nicht hohe Qualität, sondern einfach nur eine Mischung. Deswegen haben wir für Euch im Test die besten herausgesucht und zeigen genau auf welche Proteinarten enthalten (wenn verfügbar auch mit %-Mengenangaben) sind mit welchen Nährwerten und Zutaten.

Die Komponenten-Mischung macht’s!

Wie oben schon angedeutet steht und fällt die Qualitätseinschätzung im Test mit den darin enthaltenen Sorten und Proteinarten. Diese Eiweißbestandteile bestimmen ob es sich um einen für Sportler und Athleten hochwertiges Produkt handelt oder nicht. Um das einmal bildhaft darzustellen wollen wir weiter unten anhand unseres Testsiegers einmal aufzeigen was eine hochwertige Proteinmischung ist.

Proteinarten in Mehrkomponenten-Proteinen vorgestellt

Um die Qualität eines Mehrkomponenten-Eiweiß beurteilen zu können benötigt der Käufer ein wenig Wissen über die verschiedenen Eiweiß-Komponenten in den Pulvern. Denn die Qualität steht und fällt mit den Arten und Anteilen der Proteinarten im Produkt. Betrachten wir einmal die spezifischen Eigenschaften, Vorteile und Nachteile der am häufigsten verwendeten Protein-Komponenten in den Proteinpulvern.

Wichtig ist immer auch die Menge! Also lass Dich nicht täuschen: Nur weil eine hochwertige Proteinsorte in der Zutatenliste steht muss davon nicht viel im Produkt sein. Gute Hersteller geben es oft an, was vorbildlich ist (wie bei unseren Testsiegern). Viele tun es (oft aus gutem Grund) nicht. So haben wir bei uns im Test schon Mehrkomponenten-Proteine gehabt bei denen hochwertige Eiweiß-Sorten in der Zutatenliste hinter den Süßungsmittel kamen. Also extrem wenig drin ist.

Wichtig für Dich als Käufer: Die Zutatenliste richtig gelesen!

Rechtlich muss in Deutschland die Zutatenliste nach Menge im Produkt sortiert sein! Das mengenmäßig am meisten vorkommende Element muss also an erster Stelle in der Zutatenliste stehen. Danach das zweithäufigste und so weiter… Wer also nur die Reihenfolge in der Zutatenliste von Eiweißpulvern beachtet, der kann sich schon einen ganz guten Überblick verschaffen wie hochwertig das Produkt wirklich ist.

Kurzcheck: Mehrkomponenten Protein wird aus mehreren Eiweißarten kombiniert und das Eiweißpulver erreicht eine hohe biologische Wertigkeit und sozusagen einen Synergieeffekt. Denn die verschiedenen Eigenschaften der Proteinarten ergänzen sich gegenseitig und sorgen so für ein sehr gutes Pulver.

Whey Protein – schnell und hochwertig

Whey Protein als Komponente

Whey Protein als Komponente

Whey Proteine, auch Molkenproteine, zeichnen sich durch die sehr schnelle Resorptionszeit von der Einnahme bis hin zum Aminosäureneinstrom im Blut aus. Ein Grund unter anderen, wieso sie unter Sportlern und in den diversen Zeitschriften so „gehypt“ wurden. Je nachdem welche Whey Proteinart eingenommen wird (Konzentrat, Isolate oder Hydrolysat) stehen die Aminosäuren im Blut bereits nach 15 Minuten zur Verfügung. Bei einem Whey Proteinkonzentrat lassen sich erste Aminosäuren nach 20-30 Minuten – laut Studien – im Blut nachweisen.

Gerade nach einem intensiven Training braucht der Körper schnell Aminosäuren, um Reparationen und Aufbau an den Muskelzellen einzuleiten. Deswegen werden Morgenproteine idealerweise direkt nach dem Workout eingenommen. Das gleiche Argument der schnellen Aufnahme ist auch der Grund wieso Whey Protein gerne auch direkt morgens nach dem Aufstehen eingenommen wird. Denn nach der Nachtschlafphase und der damit einhergehenden längeren Nicht-Versorgung mit Proteinen durch die Nahrung oder Sportnahrung braucht der Körper auch zu diesem Zeitpunkt möglichst schnell Kohlenhydrate und Proteine, um die Muskulatur damit zu versorgen.

Die schnelle Aufnahme führt zu einem beschleunigten Einstrom von Aminosäuren in den Blutkreislauf. Diese kann der Körper sofort für die Proteinsynthese nutzen.

Desweiteren hat Whey-Protein einen sehr hohen Anteil an BCAA (die verzweigtkettigen Aminosäuren Valin, Leuzin und Isoleuzin), die etwa ein Drittel des Muskeleiweißes ausmachen (Mehr zu BCAAs >>).

Die verschiedenen Sorten / Unterarten im Detail:

  • Whey-Konzentrate werden mittels Ultrafiltration gewonnen und anschließend schonend sprühgetrocknet. So hält man die Denaturierung (die Veränderung der Molekülstruktur) möglichst gering. Diese Veränderung würde sich nachteilig auf die Wirkung auswirken. Außerdem erhält dieses Verfahren den Immunglobulin-Anteil im Whey-Protein. Das Konzentrat hat einen Proteingehalt von etwa 75 bis 85 Prozent. Der Anteil an Fett und Kohlenhydraten liegt jeweils bei etwa 4 Prozent.
  • Whey-Isolate sind hochwertiger als das Konzentrat und kommt bei einem höheren Proteingehalt von circa 85 bis 90 Prozent mit weitaus weniger Fett und Kohlenhydraten aus (jeweils weniger als 1 Prozent). Die Verwendung von Whey-Isolat reduziert die Verdauungsprobleme auf ein Mindestmaß, da hier kaum noch Milchzucker enthalten ist.
  • Mikrofiltrierte Whey-Isolate gelten als hochwertigste Molkeproteine. Das schonende Herstellungsverfahren sorgt dafür, dass die in der Molke vorkommenden, natürlichen Bestandteile erhalten bleiben. Alpha Lactalbumin sowie Glykomakropeptide verbessern die Verdauung und Aufnahme der Mineralstoffe. So enthält es mehr Calcium und weniger Natrium. Letzteres ist besonders für Wettkampfsportler relevant, da der geringe Natriumgehalt die Wasserspeicherung unter der Haut minimal hält und für besser definierte und härtere Muskeln sorgt.
  • Whey-Hydrolysate werden mit Hilfe von Enzymen oder Säure „vorverdaut“. Das bedeutet, das Protein auf diese Art aufgespalten wird und nun die enthaltenen Aminosäuren in freier (also einzelner) Form und in Peptidform vorliegen. Das beschleunigt die Resorptionszeit.
Mehr und detailliertere Informationen zum Thema Whey Protein bekommst Du in unserem Whey Protein Test und dem Whey Ratgeber.

Zum Whey Protein Test >>

Zum Ratgeber >>

Casein Eiweiß – der „Langzeit-Versorger“

Fertiger Casein Shake von ESN

Fertiger Casein Shake von ESN

Das Casein Protein ist ein Langzeitprotein, wegen der langsamen Resorptionszeit, und kann durch verschiedene Milchprodukte oder spezielle Supplemente eingenommen werden. Im Kraftsport besitzt das Supplement einen sehr guten Ruf für den Einsatz vor dem Schlafengehen. Durch die sehr langsame Resorption stehen dem Körper für bis zu 8 Stunden Aminosäuren aus der Verdauung zur Verfügung. Allerdings handelt es sich hier natürlich um einen langsamen und eher konstanten Aminosäureneinstrom in das Blut, was Nachts durchaus erwünscht ist, aber eben nicht nach einem harten Training.

Einnahme von Casein

Das Casein Protein sollte natürlich den Herstellerempfehlungen entsprechend und nicht in einer zu hohen Dosis eingenommen werden. Die Einnahme erfolgt direkt vor dem Schlafengehen. Das Supplement kann aber auch morgens und mittags eingenommen werden (vor allem in Diäten, wegen der langanhaltenden Sättigung), direkt nach dem Training eignet sich aber besser das Whey Protein.

Durch die bekannte Langzeitwirkung des Proteins wird der Körper bis zu 8 Stunden lang konsequent mit Eiweiß versorgt.

Erfahrungen zu dem Langzeitprotein

Zu der Supplementierung mit Casein Protein gibt es sehr viele positive Erfahrungen, unerwünschte Nebenwirkungen sind hingegen so gut wie keine bekannt. Nur bei einer Laktoseintoleranz sollte ein anderes Protein verwendet werden, ansonsten ist das Langzeitprotein sehr gut verträglich.

Alles über Casein Protein und die Testsieger der Kategorie findest Du im Casein Test:

Zum Casein Protein Test >>

Milchprotein Isolat – Besonderheiten und Eigenschaften

Milchprotein-Isolat ist eine bisher eher selten zum Einsatz kommende Proteinquelle. Sie enthält zu etwa 80 Prozent Casein und zu etwa 20 Prozent Whey-Protein und vereint daher die positiven Effekte beider Proteinarten.

Besonderheiten und Wirkung

Die rasche Resorptionszeit des Whey-Proteins sorgt für einen schnellen Einstrom der Aminosäuren und regt so die Proteinsynthese an. Die Wirkung ist besonders morgens oder nach dem Training hoch geschätzt. Gleichzeitig werden die Aminosäuren des Caseins langsam resorbiert und kontinuierlich über einen langen Zeitraum abgegeben, was wiederum optimal für Sportler ist.

Der hohe BCAA-Anteil im Whey-Protein wird durch den hohen L-Glutaminanteil im Casein-Protein hervorragend ergänzt und optimiert sowohl die Regeneration sowie den Flüssigkeitshaushalt der Zellen. Diese Proteinquelle wird mit einem Proteingehalt von mehr als 90 Prozent und einem Lactose-Gehalt von weniger als einem Prozent besonders hochwertig. Der geringe Lactoseanteil sorgt nicht nur für eine gute Verdauung und Verträglichkeit, sondern minimiert auch die Wassereinlagerungen unter der Haut. Das ist besonders für Wettkampfsportler relevant, da die daraus resultierende Muskelhärte und bessere Muskeldefinition ein wichtiges Wettkampfkriterium ist.

Einnahme und Einsatzzweck

Durch die Verbindung aus den positiven Effekten der Proteinarten Lactalbumin und Casein ist es eine Allround-Proteinquelle und kann sowohl zur schnellen als auch zur konstanten Proteinversorgung verwendet werden. So kann es morgens nach dem Aufstehen, nach dem Training, vor dem Zubettgehen als auch in Diätphasen seinen Einsatz finden. Die Minimierung der Wassereinlagerungen macht das Milcheiweiß-Isolat auch für Wettkampfathleten interessant. Für Menschen mit Lactose-Intoleranz ist Milchprotein-Isolat eine gute Alternative.

Egg Protein (Eiprotein) – Besonderheiten der Proteinart

Eiprotein Eiweißpulver

Eiprotein Eiweißpulver

Aus Eiklar und Eigelb konzentriertes Volleiprotein hat eine biologische Wertigkeit von 100. Eiprotein aus Eiklar (ohne Eigelb) wird zur fettfreien Supplementierung eingesetzt und hat immerhin noch eine sehr hohe biologische Wertigkeit von 88. Beide sind daher hochwertige Proteinpräparate, allerdings in Konzentratform auch etwas teurer.

Eiprotein wird aufgrund des bitteren Geschmacks, der sich schlecht überlagern lässt, kaum als Einzelrohstoff für Proteinpulver verwendet. Daher wird man diese Proteinart eher in Kombinationen mehrerer Proteine vorfinden.

Eiprotein hat neben der hohen biologischen Wertigkeit einen hohen Anteil an schwefelhaltigen Aminosäuren. Diese sind wichtig für die Hormonproduktion. Es gilt außerdem als Wettkampfprotein, da es die Wassereinlagerungen unter der Haut minimiert. Somit wirken die Muskeln schöner definiert und härter.

Volleiprotein ist außerdem reich an den für die Skelettmuskulatur wichtigen BCAAs.

Es gehört zu den langsamen Proteinen, das heißt es wird langsam verdaut und langsam an den Blutkreislauf weitergegeben. Beim Kauf sollte auf einen niedrigen Natriumgehalt geachtet werden.

Einnahme und Einsatzzweck

Es wird zur Wettkampfvorbereitung oder vor Fotoshootings eingesetzt, um die Muskeln besser zur Geltung zu bringen.

Beispiel im Test: Eiweißmischung aus Weider Protein 80 Plus

Mehrkomponentenprotein mit hochwertigen Komponenten

Mehrkomponentenprotein mit hochwertigen Komponenten

Das Weider Protein 80 Plus besteht aus den Proteinarten (Komponenten):

  • Whey Protein Konzentrat
  • Casein
  • Milchproteinisolat
  • Eiprotein

Das Weider Protein 80 Plus besteht also aus 4 Proteinsorten. Diese 4 Komponenten sind sehr hochwertige Eiweißquellen und ergänzen sich damit sehr gut. Das Ergebnis ist ein sehr hoher Chemical Score und biologische Wertigkeit. Ideal für Sportler als Eiweißquelle! Damit wird der Muskelaufbau und der Erhalt der Muskulatur in der Regeneration optimal unterstützt. Mit Vitamin B6 zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung sorgt es für eine optimale Versorgung des Sportlers.

Das Weider Protein 80 Plus im Video getestet

Beispiel eines minderwertigen Mehrkomponenten-Protein

Um keine rechtlichen Probleme zu bekommen wollen wir hier kein konkretes Beispiel nennen. Deswegen ein abstraktes Beispiel, damit ihr sofort nachvollziehen könnt wenn ihr auf ein Produkt stoßt von dem ihr unserer Meinung nach die Finger lassen solltet.

In billigen Mehrkomponenten-Proteinen befindet sich oft Eiweißarten wie:

  • Weizenprotein
  • Reisprotein
  • Erbsenprotein
  • Sojaprotein-Konzentrat

Sojaprotein ist kein sehr hochwertiges Protein, aber auch kein minderwertiges. Wir wissen das. Fakt ist aber das Sojaprotein als Konzentrat unserer Meinung nach nicht empfehlenswert ist für den Sportler. Ein gutes Sojaprotein-Isolat hingegen schon (Wie im Mammut Formel 90 Protein). Allerdings sind bei diesen Billigprodukten natürlich die sehr günstigen Sojaprotein Konzentrate enthalten, die nicht empfehlenswert sind. Diese Eiweißquelle ist als Rohstoff einfach sehr günstig und deswegen mischen viele Hersteller einen hohen Anteil von Sojaproteinpulver in die Mehrkomponenten Proteine. Nur damit ihr wisst warum das so ist.

Langanhaltende Proteinversorgung bei mehreren Eiweiß-Komponenten

Ein wesentlicher Vorteil der Mehrkomponenten Proteine ist die Tatsache, dass hochwertige Proteinarten wie Whey Protein, Milchprotein und Casein in einer Eiweißquelle gemischt werden. Dadurch hat man die Vorteile jeder Proteinart im Produkt. Neben der hohen biologischen Wertigkeit profitiert man deswegen bei einem Mehrkomponten Eiweißpulver mit Casein zum Beispiel von einer langanhaltenden Proteinversorgung.

Casein versorgt den Körper mit Aminosäuren über einen Zeitraum bis zu 8 Stunden. Gleichzeitig hat man aber ein schnelles Whey Protein im Produkt, das innerhalb von 20-30 Minuten resorbiert wird und damit als Aminosäuren im Blut zur Verfügung stehen für den Muskelerhalt und den Muskelaufbau. Dazu noch ein hochwertiges Eiprotein und Milchprotein und schon hat man die perfekte Mischung um für einen Zeitraum von 4-5 Stunden mit Protein bzw. Aminosäuren versorgt zu sein.

Protein Shake als Mahlzeitenersatz?

Protein Shaker mit Pulver

Protein Shaker mit Pulver

Ohne jeden Zweifel sind die Mehrkomponentenpulver am besten geeignet als Mahlzeitenersatz. Durch die hochwertige Mischung können Sie über den Tag als Zwischenmahlzeit, sowohl für den Aufbau von Muskelmasse als auch während einer Diät zum Erhalt der Muskelmasse, beitragen und werden für diesen Zweck gerne genutzt. Natürlich sind sie kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung. Aber um den Proteinanteil in der Ernährung zu erhöhen sind sie eben ideal geeignet. Und dafür sind sie auch hergestellt worden.

Sehr gutes Aminosäurenprofil bei hochwertigen Produkten

Die Mischung von hochwertigen Proteinsorten sorgt natürlich auch für eine Anreicherung des Aminosäurenprofils. Hierdurch werden hohe biologische Wertigkeiten erreicht und der Chemical Score ist ideal. Natürlich nur bei guten Proteinarten im Produkt. Diesen Punkt haben wir oben schon geklärt. Wenn Du natürlich auf ein Eiweißpulver aus unserem Mehrkomponenten Protein Test zurück greifst, dann kannst Du Dir sicher sein ein sehr hochwertiges Produkt zu Dir zu nehmen.

Sind MKP ein Ersatz für Whey Protein nach dem Training?

Immer wieder stoßen wir auf diese Frage: kann ich nur ein Eiweißpulver kaufen und das Mehrkomponenten Protein anstatt eines Whey Proteins direkt nach dem Training einnehmen?

Antwort: das kannst Du machen, aber es ist bei weitem nicht ideal! Denn Mehrkomponenten Proteine sind einfach nicht für diesen Zweck entwickelt worden. Durch die enthaltenen Proteinarten wird die Resorption des schnellen Molkenprotein verzögert und der Sportler bekommt direkt nach dem Training nicht den maximalen Aminosäureneinstrom in das Blut. Dadurch gibt es keine so schnelle Proteinversorgung und keinen Leucin Peak. Nicht ideal und deswegen empfehlen wir immer ein Whey Protein als erste Wahl direkt nach dem Training. Solltest Du über die normale Ernährung nicht auf die empfohlenen Proteinmengen kommen, dann empfiehlt sich als Zwischenmahlzeit über den Tag zu einem Mehrkomponenten-Produkt zugreifen. Nur dafür ist es ideal geeignet.

Besonderheiten und Wirkung von Mehrkomponentenproteinen

MKP-Protein mit Whey, Casein & Milchprotein-Isolat

MKP-Protein mit Whey, Casein & Milchprotein-Isolat

Durch die Kombination von Whey und Casein in einem Mehrkomponenten-Protein ergänzt man die schnelle Resorption von Molkenprotein (Whey) um die und langsame, aber kontinuierliche Resorption von Milchprotein (Casein). So kann man eine deutlich verbesserte Wirkung gegenüber den alleinigen Komponenten erzielen. Die zeitversetzte Resorption durch die unterschiedlich schnellen Proteinarten ist dabei ein ganz erheblicher Vorteil.

Als weiterer positiver Effekt ist die Verbindung der unterschiedlichen Aminosäuren-Profile beider Proteinarten anzusehen. Durch die Kombination wird die biologische Wertigkeit und weitere qualitätsrelevanten Werte verbessert. So ergibt diese Vereinigung ein Produkt mit höchstmöglicher biologischen Wertigkeit und hervorragendem Aminosäuren-Profil.

Diese beiden Vorteile werden durch die Zugabe von Eiprotein noch verstärkt. Man setzt also bei einem qualitativen Mehrkomponenten-Protein auf das synergistische Zusammenspiel der einzelnen Proteinarten.

Einnahme und Einsatzzweck

Mehrkomponentenproteine werden verwendet, um den Athleten über einen langen Zeitraum kontinuierlich mit hochwertigen Aminosäuren und Proteinen zu versorgen.
Das langsam verdauliche Mehrkomponenten-Protein kann so zum Beispiel hervorragend als Ersatz für eine Mahlzeit oder generell in Diätphasen verwendet werden, um die Muskulatur über viele Stunden hinweg mit den für den Muskelaufbau unerlässlichen Aminosäuren zu versorgen.

Mehrkomponenten-Protein gehört zu den Grundprodukten, die das ganze Jahr über verwendet werden können. Es ist sowohl zum Fettabbau als auch zum Kraft- und Muskelaufbau bestens geeignet und garantiert jederzeit eine optimale Eiweißversorgung.

Milchprotein Isolat vereint die Vorzüge von Whey Protein und Casein

Milchprotein-Isolat ist eine sehr gute Proteinquelle. Sie enthält zu etwa 80 Prozent Casein und zu etwa 20 Prozent Whey-Protein und vereint daher die positiven Effekte beider Proteinarten.

Die rasche Resorptionszeit des Whey-Proteins sorgt für einen schnellen Einstrom der Aminosäuren und regt so die Proteinsynthese an. Die anabole Wirkung ist besonders morgens oder nach dem Training hoch geschätzt.

Gleichzeitig werden die Aminosäuren des Caseins langsam resorbiert und kontinuierlich über einen langen Zeitraum abgegeben, was wiederum zur anti-katabolen Wirkung führt.

Der hohe BCAA-Anteil im Whey-Protein wird durch den hohen L-Glutaminanteil im Casein-Protein hervorragend ergänzt und optimiert sowohl die Regeneration sowie den Flüssigkeitshaushalt der Zellen.

Diese Proteinquelle wird mit einem Proteingehalt von mehr als 90 Prozent und einem Lactose-Gehalt von weniger als einem Prozent besonders hochwertig. Der geringe Lactoseanteil sorgt nicht nur für eine gute Verdauung und Verträglichkeit, sondern minimiert auch die Wassereinlagerungen unter der Haut.

Das ist besonders für Wettkampfsportler relevant, da die daraus resultierende Muskelhärte und bessere Muskeldefinition ein wichtiges Wettkampfkriterium ist.

Durch die Verbindung aus den positiven Effekten der Proteinarten Lactalbumin und Casein ist es eine Allround-Proteinquelle und kann sowohl zur schnellen als auch zur konstanten Proteinversorgung verwendet werden. So kann es morgens nach dem Aufstehen, nach dem Training, vor dem Zubettgehen als auch in Diätphasen seinen Einsatz finden.

Die Minimierung der Wassereinlagerungen macht das Milcheiweiß-Isolat auch für Wettkampfathleten interessant. Für Menschen mit Lactose-Intoleranz ist Milchprotein-Isolat eine gute Alternative.

Quellen und Studien:

[1] Wilkinson SB1, Tarnopolsky MA, Macdonald MJ, Macdonald JR, Armstrong D, Phillips SM.: Consumption of fluid skim milk promotes greater muscle protein accretion after resistance exercise than does consumption of an isonitrogenous and isoenergetic soy-protein beverage. In: Am J Clin Nutr. 2007 Apr;85(4):1031-40. Link zur Studie: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17413102

[2] Phillips SM1, Tang JE, Moore DR.: The role of milk- and soy-based protein in support of muscle protein synthesis and muscle protein accretion in young and elderly persons. In: J Am Coll Nutr. 2009 Aug;28(4):343-54. Link zur Studie: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20368372

[3] Reidy PT, Walker DK, Dickinson JM, Gundermann DM, Drummond MJ, Timmerman KL, Fry CS, Borack MS, Cope MB, Mukherjea R, Jennings K, Volpi E, Rasmussen BB: Protein blend ingestion following resistance exercise promotes human muscle protein synthesis. In: The Journal of Nutrition [2013, 143(4):410-416]. Link zur Studie: http://europepmc.org/abstract/MED/23343671

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (83 votes, average: 4,92 out of 5)
Loading...