Crosstrainer versus Joggen – Welches Training ist besser?

Der Sommer ist da, aber die Bikinifigur lässt noch auf sich warten? Oder führt der lästige Bürojob dazu, dass sich immer mehr Pfunde ansammeln und die Muskeln mehr und mehr verkümmern? Dann ist Bewegung gefragt.

Sportliches Paar am Meer

Sportliches Paar am Meer

Der Klassiker unter den Sportarten für die Freizeit ist immer noch das Joggen. Der ganze Körper wird trainiert, es ist nicht viel Equipment nötig und bereits einige Minuten genügen. Beste Voraussetzungen also?! Der innere Schweinehund ist aber meist doch größer. Viele setzen ihre Hoffnungen dann in einen Crosstrainer. Wenn man für das Laufen nicht einmal mehr die eigenen vier Wände verlassen muss, dann dürfte die sportliche Aktivität ja ein wenig leichter fallen, oder nicht?

Stellt sich nur eine entscheidende Frage: Sind Joggen und das Verwenden eines Crosstrainers wirklich gleich in ihrer Effektivität? Oder bieten die Varianten Vor- bzw. Nachteile, die zeigen, welche Form der Bewegung besser ist? Ein Vergleich des Crosstrainers mit dem klassischen Joggen soll diese Fragen beantworten.

Joggen – Die Vorteile

Die Vorteile des Joggens sind vielfältig. Zu ihnen zählen zum Beispiel folgende Aspekte:

  • Bewegung an der frischen Luft
  • geringe Anschaffungskosten
  • variabel durchführbar
  • Abwechslung
  • Geeignet für Eltern mit kleinen Kindern

Bewegung an der frischen Luft

Paar beim Joggen an der frischen Luft

Paar beim Joggen an der frischen Luft

Zunächst ist selbstverständlich zu erwähnen, dass das Joggen an der frischen Luft stattfindet. Dadurch ergeben sich gerade für den gesundheitlichen Aspekt einige positive Aspekte. Vor allem im Winter kann das Laufen an der kalten Luft das Immunsystem stärken. Bakterien und Viren haben an der frischen Luft kaum eine Chance und die eigene Abwehr wird durch die krassen Temperaturschwankungen unterstützt.

Geringe Anschaffungskosten – Einfach günstiger Ausdauersport

Des Weiteren ist das Joggen auch für Menschen mit einem kleinen Geldbeutel problemlos umsetzbar. Eigentlich benötigt man nur ein paar bequeme Laufschuhe. Selbstverständlich kann auch mehr Geld investiert werden, beispielsweise in hochwertige Funktionskleidung oder besonders gepolsterte Schuhe. Das dürfte die Laufleistung verbessern und mehr Freude bringen. Zur Not tut es aber auch schon ein einfaches Paar Sneakers, die bequem sitzen und guten Halt geben, schon kann es losgehen.

Gerade wenn man sich noch unschlüssig ist, ob man den neuerwachten sportlichen Eifer wirklich durchhält, ist der finanzielle Aspekt somit oft ein Entscheidungskriterium.

Keine zeitlichen und örtlichen Einschränkungen bringen Abwechslung

Der Vorteil am Joggen ist auch, dass es ganz variabel eingesetzt werden kann. Es muss nicht immer die gleiche Zeit oder der gleiche Ort sein. Auch im Urlaub, zu Besuch bei Verwandten oder in der Mittagspause ist Joggen problemlos möglich. Wichtig ist nur das beschriebene Paar Schuhe und eventuell eine Dusche in der Nähe, schon kann es losgehen.

Wer sich beim Sport ein wenig Abwechslung wünscht, der ist mit dem Joggen ebenfalls bestens beraten. Je nach Stimmung und verfügbarer Zeit können unterschiedliche Laufrouten gewählt werden. Klassisch ist natürlich die Variante durch den Park um die Ecke. Warum aber nicht auch einmal das eigene Viertel erkunden und durch die Straßen der Nachbarschaft laufen?

Auch für Eltern mit Kind bestens geeignet

Gerade Eltern mit Babys oder Kleinkindern dürften diese Option zu schätzen wissen. Wenn einem daheim die Decke auf den Kopf fällt, das kleine Bündel statt zu schlafen nur noch schreit und die in der Schwangerschaft angefutterten Pfunde nicht gerade zu einer guten Stimmung beitragen, dann kann es eigentlich nur noch losgehen.

Flugs das Kind in den Jogger-Kinderwagen gepackt, die Schuhe angezogen und los geht es mit dem Joggen. So tut man dem Kind und sich selbst etwas gutes und baut nebenbei noch ein wenig Stress ab. All diese Aspekte machen das joggen zu einem guten und leicht umsetzbaren Sport für die Freizeit. Gerade für ungeübte Sportler ist aber der Crosstrainer eine gute Alternative. Denn Laufen will gelernt sein und oft ist es auch mit der Kondition nicht weit her. Eine Fahrt ins Grüne um dann nach 5 Minuten nicht mehr weiterlaufen zu können ist auch nicht sehr zufriedenstellend.

Der Crosstrainer ist hier eine willkommene Fitness-Ausdauer Variante für alle Fitness-Level.

Vorteile des Trainings auf dem Crosstrainer

Training auf dem Crosstrainer

Training auf dem Crosstrainer

Auch der Crosstrainer bietet einige positive Aspekte:

  • die geführte Bewegung
  • variable Einstellungen für alle Fitness-Levels
  • die Unabhängigkeit vom Wetter
  • zeitgleich Lernen oder Lesen möglich
  • Fernsehen als Ablenkung denkbar
  • besonders gut bei einem engen Zeitplan
  • praktisch wenn rausgehen keine Option ist
  • unbeobachteter Sport

 

Geführte Bewegung – Schonend für die Gesundheit und gegen Abnutzungserscheinungen

Vor allem Anfänger oder Personen mit Rückenbeschwerden haben beim Joggen oft das Problem einer falschen Laufhaltung. Dann bereitet ihnen die Bewegung eher Schmerzen und nutzt kaum. Der Crosstrainer ist daher eine gute Alternative, die die Bewegung geführt und regelmäßig sowie gleichförmig stattfindet. So wird die Haltung bei der Bewegung positiv beeinflusst und Verspannungen durch eine falsche Fußstellung oder eine falsche Armhaltung treten nicht auf.

Rückenschonend bei jedem Gewicht und alle Fitness Levels

Auch der Rücken wird entlastet, da die Arme „etwas zum festhalten“ haben und so teilweise Gewicht von der Wirbelsäule weggenommen wird. Zudem bieten sich bei einem Crosstrainer unterschiedliche Möglichkeiten in der Einstellung. Dadurch kann flexibel auf das jeweilige Level der Fitness eingegangen werden. Ungeübte starten wahrscheinlich mit zeitlich kürzeren Einheiten und einem geringeren Widerstand beim Treten. Fortgeschrittene können dann schon diverse Programme die Steigungen und Gefälle imitieren, verwenden. So ist ein Fortschritt problemlos zu forcieren.

Schlechtes Wetter? Kein Problem!

Ein entscheidender Vorteil des Crosstrainers ist sicherlich die Unabhängigkeit vom Wetter. Egal ob es draußen stürmt oder schneit oder die Sonne vom Himmel brennt – auf einem Crosstrainer lässt sich bei angenehmen Raumtemperaturen ohne Wind und ohne Regen die gewünschte Laufstrecke absolvieren. Keine durchnässten Kleidungsstücke, keine vermatschten Schuhe aber auch kein Sonnenbrand. Was will man mehr?

Lernen oder Fernsehen? Mit dem Crosstrainer möglich

Laufen ist zeitaufwendiger

Laufen ist zeitaufwendiger

Zeitgleich kann der Crosstrainer neben dem Laufen auch zum Lernen genutzt werden. Da es sich bei Bewegung gleich viel leichter lernt, kann einfach das Heft mit den Unterlagen für die nächste Klausur oder die Aufzeichnungen der letzten Vorlesung mit ein wenig Tesa am Trainer befestigt werden. Schon kann man sich bewegen und nebenbei Wissen aneignen. Wer nicht Lernen möchte oder muss, dem steht natürlich auch die Alternative des Fernsehens während dem Sporteln offen, um für ein wenig Ablenkung zu sorgen.

Enger Zeitplan oder Zuhause nicht abkömmlich?

Gerade für Vielbeschäftigte ist der Crosstrainer aus zeitlichen Gründen eine gute Alternative zum Joggen. Es muss keine komplette Laufstrecke absolviert werden, sondern eine frei wählbare Minutenzahl dient als Grundlage für die Bewegung. Auch ein Umziehen, rausgehen oder sonstiges organisieren entfällt. Man stellt sich ganz einfach auf das Gerät und springt nach dem Ende der Aktivität wieder ab und direkt unter die Dusche. Auch wenn das Rausgehen keine Option ist, etwa weil ein krankes Kind beaufsichtigt werden muss oder der Paketbote erwartet wird, ist der Crosstrainer die ideale Lösung.

Zudem darf man nicht vergessen, wie angenehm es ist, beim Sport völlig unbeobachtet zu sein. Wer läuft schon gern dem gutaussehenden Nachbarn in die Arme, wenn er völlig verschwitzt und rot im Gesicht ist? Da treibt man den Sport doch lieber in den eigenen vier Wänden, wo man aussehen kann, wie man möchte, ohne anderen ein falsches Bild von sich zu vermitteln.

Fazit – Was ist besser?

Was ist den nun effektiver? Das joggen oder der Crosstrainer? Unter dem Aspekt der sportlichen Betätigung nehmen und geben sich die beiden Varianten nicht viel. Zusammenfassend lautet die klare Empfehlung jedoch pro Crosstrainer. Warum? Nun, zum einen ist er gerade für Anfänger gut geeignet, da man sich die Suche nach geeigneten Laufstrecken spart und die Laufhaltung optimal geführt wird. Auch für zeitlich stark eingespannte ist der Crosstrainer die ideale Möglichkeit mal eben schnell ein wenig Sport zu machen.

Und gerade Fitnessbegeisterte dürften einen Aspekt des Crosstrainers besonders schätzen: Die Herausforderungen wachsen mit dem Können!

Unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und Zeitspannen lassen die eigene Fitness ganz geplant ansteigen, sodass schnell gute Erfolge zu sehen sind. Und sollte der Crosstrainer doch einmal langweilig werden, kann man sich ja immer noch das Paar Laufschuhe anziehen und ausnahmsweise einmal draußen laufen gehen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.Markierte Felder bitte ausfüllen *

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*