Whey Isolat Test – Warum es so einzigartig ist

Inzwischen tummeln sich einige Formen von Whey Protein auf dem Markt. Es gibt Konzentrate und Isolate und die Hersteller überschlagen sich bei der Anpreisung der Vorteile Ihrer jeweiligen Molkeform. Doch was ist wirklich der Vorteil von Isolat für einen ambitionierten Kraftsportler und was gibt es noch zu beachten?

Whey Protein Isolat

Whey Protein Isolat

Ein qualitativ hochwertiges Konzentrat bringt viele Kraftsportler schon sehr nah an ihre Trainingsziele, doch gerade für Bodybuilder, die den Sprung auf die Bühne schaffen wollen, gibt es eine noch bessere Wahl: Whey Isolate!

Was unterscheidet Whey Isolat von normalem Whey Konzentrat?

Die erste Generation von Whey Proteinpulvern enthielt nur 30 – 40% Protein, der Rest waren Fette, Kohlenhydrate in Form von Laktose und nicht aufgespaltene Proteine. Modernere Konzentrate enthalten immerhin 70 – 80% Protein und deutlich weniger Laktose. Dies wird durch einen Ultra-Filtrationsprozess erreicht, der die Laktose entfernt und dadurch den Anteil an Proteinen und Fetten im Konzentrat steigert.

Whey Isolat enthält 90 – 96% Eiweiß, sehr wenig Fett und nahezu keine Kohlehydrate. Also eigentlich perfekt für Sportler, die lactoseintolerant sind oder sehr streng auf Fett und Kohlenhydrat im Proteinpulver verzichten wollen.

Wie wird Isolat hergestellt?

CFM Eiweißpulver (Cross Flow Mikrofiltration)

CFM Eiweißpulver (Cross Flow Mikrofiltration)

Die Hersteller greifen auf zwei verschiedene Produktionsmethoden zurück, den Ionen-Austausch und die Mikrofiltration.

Bei dem Ionen-Austausch Prozess wird Whey Konzentrat in eine Ionen-Austausch-Säule gegeben und man erhält ionengetauschtes Isolat. Der Nachteil dieser Methode ist, dass Teile der Peptidstrukturen und damit einige Inhaltstoffe verloren gehen. Für einen Bodybuilder, dem es nur um den eigentlichen Proteinanteil seiner Nahrungsergänzung geht, mag das in Ordnung sein. Für einen Sportler, der Whey auch wegen der anderen Eigenschaften nimmt, ist ionengetauschtes Isolat nicht die erste Wahl.

Für diese Sportler gibt es den Mikrofiltrationsprozess! Das Whey Konzentrat wird bei niedrigen Temperaturen durch hochwertige Keramikfilter geleitet. Hierbei kommt es zu keinen Veränderungen des Proteins selbst und alle Peptidstrukturen bleiben erhalten. Durch Mikrofiltration gewonnene Isolate werden oft auf der Packung durch CFM (Cross-Flow-Microfiltration) gekennzeichnet.

Nur Whey Isolat oder eine Mischung mit Konzentrat?

Reines Isolat ist für Bodybuilder interessant, die aufgrund einer Laktoseintoleranz kein normales Whey Konzentrat vertragen oder die im Rahmen einer Wettkampfvorbereitung gezwungen sind, extrem niedrige Kohlehydrat- und Fettwerte einzuhalten. Für den normalen Einsatz bietet sich eine Mischung aus Isolat und Konzentrat oder ein einfaches Konzentrat an. Denn natürlich ist ein Isolat deutlich teurer und der Durchschnittsathlet braucht nicht unbedingt ein teures Isolat.

Warum Isolate so schnell resorbiert werden

Whey Isolate verdanken ihren Namen dem englischen Wort für Molke, dem Grundstoff ihrer Herstellung. Durch ihre hervorstechend schnelle Aufnahme in den Körper, ihre hohe biologische Wertigkeit und den hohen Anteil an Aminosäuren, sind diese Proteine dem Muskelaufbau äußerst zuträglich. Durch die mit dem Protein aufgenommen Stoffe und deren schnelle Verfügbarkeit im Körper, wird der Aufbau von Muskelmasse begünstigt. Im folgenden werden die Wirkung des Whey Proteins im Test der Redaktion sowie die Vorteile als Supplement erläutert.

Hohe Bioverfügbarkeit und schnelle Resorption

Schon die biologische Wertigkeit, die mit der Kennzahl 104 angegeben ist, macht klar, wie schnell und wirkungsvoll das Protein vom Körper aufgenommen werden kann. Bereits 15 bis 30 Minuten (Isolat / Konzentrat) nach der Einnahme, stehen Aminosäuren zur Verfügung, die in körpereigenes Eiweiß umgesetzt werden können.

Daneben ist die Supplementierung mit Whey Proteinen äußerst sinnvoll, wenn der Muskelaufbau kontinuierlich betrieben werden soll. Denn Protein trägt zum Aufbau von Muskelmasse bei.

Wird das Protein mit Milch statt mit Wasser eingenommen, steht es dem Körper länger zur Verfügung. Vor allem in Phasen hoher Trainingsbelastung ist die Supplementierung mit dem Protein zu empfehlen, da der Sportler auf diese Weise Mangelerscheinungen vermeiden kann. Daneben helfen (Whey) Proteine dabei, im Zuge von Diäten die Muskelmasse zu erhalten.

Whey Protein stellt dem Körper schnell und effektiv Aminosäuren zur Verfügung

Da Proteine einen essentiellen Baustein und eine lebenswichtige Grundlage im System des Körpers darstellen, ist die Einnahme des Supplements neben dem Aufbau von Muskelmasse auch der Gesamtkonstitution des Sportlers zuträglich. Die durch das Whey Protein in Rekordzeit zur Vefügung stehenden Aminosäuren, die der Körper umgehend aus dem Blut filtern und verwerten kann, sind sowohl für den Muskelaufbau als auch für das Energielevel maßgeblich.

Die Dosierung richtet sich nach der Trainingsintensität. Im Allgemeinen sollten immer die Herstellerangaben befolgt werden. Nebenwirkungen entstehen durch die Supplementierung nicht. Einzig lactoseintolerante Menschen können Reaktionen auf das Produkt zeigen. Dies kann verhindert werden, wenn sie auf eine lactosefreie Darreichungsform, wie dem Isolat, umsteigen. Denn der Milchzuckeranteil ist bei einem Whey Isolat praktisch null.



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (18 votes, average: 4,91 out of 5)

Loading...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.Markierte Felder bitte ausfüllen *

*