Gutes Creatin kaufen – Auf was du unbedingt achten solltest

Gutes Creatin kaufen und trotzdem nicht zu tief in den Geldbeutel greifen. Wer seine Kreatinvorräte aufstocken möchte, steht vor der Qual der Wahl. Eine endlos erscheinende Auswahl verschiedener Kreatinsorten wird angeboten, durch die ein Einsteiger schnell den Überblick verlieren kann. Dieser Artikel informiert über die verschiedenen Kreatinarten, die Qualitätsunterschiede und die möglichen Transport-Matrixen.

Creatin Pulver Produkt

Creatin Pulver Produkt

Der Fitness- und Bodybuilding-Markt ist laufend auf der Suche nach besseren, schnelleren und wirkungsvolleren Produkten. Allein auf dem Kreatinmarkt gibt es hunderte Konkurrenzprodukte, die eine bessere Wirkung als herkömmliches Kreatinmonohydrat versprechen. Ob es tatsächlich spürbare Unterschiede gibt bleibt unter Anwendern umstritten.

Creatin Monohydrat Wirkung wissenschaftlich belegt

Fakt ist, dass es zu keinem von ihnen wissenschaftliche Studien gibt, die die Wirksamkeit belegen. Anders beim Monohydrat, das mit über 300 Studien zu den meist-untersuchten Nahrungsergänzungen überhaupt zählt. Als Einsteiger sollte zuerst ein Kreatin-Monohydrat ausprobiert werden. Tritt keine Wirkung ein, dann können die exotischeren Varianten getestet werden. Denn natürlich kosten die Exoten mehr und deswegen empfehlen wir erst mal das Altbewährte zu testen.

Doch auch bei den Monohydraten gibt es Qualitätsunterschiede:

  • Reinheitsgrad
  • Vermahlungsgrad
  • Und die Herkunft des Stoffes

variieren. Label wie „100% rein“ oder „Pharmaprodukt“ sind leider reine Augenwischerei, denn es gibt keine Kontrollmechanismen für sie.

Creapure gilt als reinstes Creatin Monohydrat

Creatin Monohydrat links und Creapure rechts

Creatin Monohydrat links und Creapure rechts

Als reinstes Monohydrat gilt Creapure, das vom deutschen Industriekonzern AlzChem AG extrahiert wird und das in den meisten hochwertigen Creatin Produkten verarbeitet wird.

Kreatin profitiert bei der Einahme von einem „Transporthelfer“, um in den Zellen aufgenommen zu werden. Dies sind in der Regel einfache Kohlenhydrate, die für den nötigen Insulinausstoß sorgen.

Welches Kohlenhydrat verwendet werden sollte, wird heftig diskutiert. Ursprünglich galt Traubensaft als optimale Wahl. Dann tauchten nach und nach andere Kohlenhydrate wie Ribose und Vitargo auf. Auch hier sollte der Einsteiger sich zuerst an das Einfache, den Traubensaft, halten und erst später experimentieren.

Für die erste Kreatin Kur empfehlen wir ein Creatin Monohydrat entweder in Kapselform oder als Pulver. Für Fortgeschrittene kann auch ein Test von Kre-Alkalyn oder Creatin mit Transportmatrixen sinnvoll sein.

Ist Creapure von der AlzChem AG ein besonders gutes Creatin Monohydrat?

Creapure Pulver

Creapure Pulver

Creapure ist kein eigenständiges Produkt. Es ist ein (Creatin) Rohstoff, der von anderen Herstellern verpackt oder auch weiterverarbeitet wird. Creapure wird von der deutschen Firma AlzChem AG hergestellt.

Die Qualität, Reinheit und Sicherheit des Produkts wurde in vielfachen Tests nach dem HPLC (High Pressure Liquid Chromatography) – Analyseverfahren überprüft und es wurden nie Verunreinigungen gefunden. Anders als bei einigen anderen Herstellern.

Vor einigen Jahren schüttelte der Bodybuilding-Experte Will Brink mit seinem Artikel „What’s in your creatine“ die Supplement-Branche ordentlich durch. Als Fazit seiner Auswertungen empfahl Will Brink damals, auf Creapure als sichere Kreatinquelle zurück zu greifen und nur Kreatinprodukte mit diesem Inhaltsstoff zu sich zu nehmen.

Seitdem sind einige Jahre vergangen und Creapure hat sich als eine Art Qualitätsstandard im Bereich der Kreatin Produkte etabliert. Viele großen Hersteller greifen darauf zurück und so ist es nicht mehr allzu schwer, ein hochwertiges Produkt zu erstehen.

Ein gutes Creapure Creatin Produkt ist das: Olimp Creapure.

Zusammengefasst: Creapure ist das reinste Kreatin, was auf dem Markt verfügbar ist. Die Firma AlzChem AG garantiert die Reinheit des Produkts. Die verwendeten Rohmaterialien enthalten keinerlei illegale Substanzen. Jeder Bodybuilder, der sich sicher sein möchte, ein sicheres und wirkungsvolles Produkt zu kaufen, sollte auf ein Kreatinprodukt zurückgreifen, das als Kreatinquelle Creapure verwendet. Die Firma AlzChem AG garantiert die Reinheit des Produkts.

Mehr Informationen zum Creapure von der AlzChem AG findest Du auf der Webseite des Herstellers.

Zur Creapure Webseite >>

Fazit zum Creatin

Wer mit dem Bodybuilding beginnt, der möchte schnelle Erfolge durch schnellen Muskelzuwachs. Intensives Training allein reicht oft nicht aus. Hier eignet sich die zusätzliche Einnahme von Creatin als Nahrungsergänzungsmittel.

Creatin ist eine organische Säure, die wesentlich für den Stoffwechsel in der Muskulatur und im Nervengewebe entscheidend ist. Die wesentliche Wirkung entfaltet Creatin als Co-Mediator bei den ATP gesteuerten Energieprozessen vor allem an Muskelzellen.

Creatin existiert nur in tierischem Gewebe, vor allem in der Muskel-, Nerven- und Leberzelle. Der Körper bildet Creatin hauptsächlich in der Leber, der Bauchspeicheldrüse und in geringerem Umfang in der Niere.

Der Tagesbedarf an Creatin ist mit durchschnittlich 2g angegeben und wird normalerweise durch Synthese im Körper und Aufnahme tierischer Nahrung gedeckt. Der Tagesbedarf steigt jedoch mit Zunahme der Intensität körperlicher Aktivität.

Es gibt aber auch Creatin Pulver zum Auflösen oder Mischen. Für die Wirkung und den Effekt auf die Leistung im Training* spielt der Unterschied der angebotenen Creatin Präparate keine wesentliche Rolle.

Wer noch nie Creatin Kapseln oder Pulver eingenommen hat, sollte mit einer geringen Menge beginnen und vor allem auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, am besten kohlensäurearmes Wasser achten. Medizinische Studien ergaben, dass keine wesentlichen Nebenwirkungen zu erwarten sind, jedoch sind Fälle von Blähungen, Durchfall, aber auch Nierenfunktionsstörungen und Muskelentzündungen beobachtet wurden.

Als Anfänger sollte Creatin zunächst in geringer Menge einmal täglich eingenommen werden. Der empfohlene Zeitraum der Creatineinnahme richtet sich nach dem gewünschten Trainingsziel. Eine langfristige Einnahme über 6-8 Wochen ist jedoch nicht empfehlenswert.



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (16 votes, average: 4,21 out of 5)

Loading...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.Markierte Felder bitte ausfüllen *

*